Angebote zu "Zeitreise" (29 Treffer)

Kategorien

Shops

Buch - Was du von mir wissen sollst
17,90 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Hippies, Hausbesetzer, Happiness:Eine rasante Zeitreise in die 80erHippies, Hausbesetzer, Happiness:Eine rasante Zeitreise in die 80erRosa wächst in den 80er Jahren in Aarhus auf und versteht sich prächtig mit ihrer unkonventionellen Mutter Helle. Nur die Fragenach Rosas leiblichem Vater will Helle ihrer Tochter nicht beantworten. Zum Glück hat sie einen wunderbaren Ersatzvater, den homosexuellen Künstler Kalle Krudt. Doch die Frage nach ihrem wirklichen Vater treibt Rosa weiter um. Als Erwachsene macht sie sich schließlich auf nach Berlin, um das Geheimnis zu lüften.Gazan, Sissel-Jo Sissel-Jo Gazan wurde 1973 in Aarhus geboren und hat Biologie studiert. 2008 erschien der Roman 'Dinosaurierfedern', der vielfach ausgezeichnet wurde, u.a. als Dänemarks bester Kriminalroman des Jahrzehnts, und verfilmt wird. Bereits 2005 zog Sissel-Jo Gazan nach Berlin, wo sie heute mit ihren drei Kindern lebt.Haefs, GabrieleGabriele Haefs, geboren 1953, studierte Volkskunde, Sprachwissenschaft, Keltologie und Nordistik in Bonn und Hamburg. Die Übersetzerin aus dem Norwegischen, Dänischen, Schwedischen, Englischen, Niederländischen und Gälischen ist mit dem norwegischen Schriftsteller Ingvar AmbjŤrnsen verheiratet und lebt in Hamburg.

Anbieter: yomonda
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Buch - Die Straße
13,95 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Eine Zeitreise zum Stöbern und StaunenWie wohnte man um 1910 im Vergleich zu heute? Was spielten die Kinder und welche Kleidung trugen sie? Wann ersetzten Autos das Pferd und wann wurde das Fernsehen erfunden? Dieses Buch nimmt Kinder mit auf eine faszinierende Bilderreise durch das Alltagsleben des 20. Jahrhunderts. Sieben große Bildtafeln voller Details zum Entdecken zeigen Veränderungen, Brüche und Kontinuitäten. Vier Themenseiten erklären komplexe Zusammenhänge verblüffend einfach. So kommen Generationen ins Gespräch und rücken einander näher."Wäre ein Preis für das lehrreichste Bilderbuch des Herbstes zu vergeben, könnte man ihn dem großformatigen Band 'Die Straße' von Christa Holtei (Text) Gerda Raidt (Illustration) verleihen. Auf sieben Doppelseiten wird so Großes wie deutsche Geschichte und so Kleines wie die Veränderung der Familienstrukturen behandelt." KulturSPIEGEL "Ein außergewöhnliches Buch, das zum Dialog zwischen den Generationen einlädt." Die ZEIT "Unterhaltsam und lehrreich sind Raidts fein gemalte und mit genau beobachteten Details gespickte Bildseiten. Die präzise recherchierten Texte von Holtei liefern anschließend eine Fülle weiterer, spannender Sachinformationen." Stuttgarter Zeitung "Schon von außen ist dieses Bilderbuch eine Augenweide [...]." Karlsruher Kind "Eine tolle Zeitreise zum Stöbern." Flensburger Tageblatt "So anschaulich und verblüffend kann Wissen sein." Bieler Tagblatt "Mit diesem Buch auf dem Schoß kommen mehrere Generationen wie von selbst miteinander ins Gespräch!" Spielen und LernenRaidt, GerdaGerda Raidt, geb. 1975, studierte freie Grafik an der Burg Giebichenstein Halle sowie Illustration an der HGB Leipzig, wo sie Meisterschülerin von Volker Pfüller war. Seit 2004 arbeitet sie als freie Illustratorin und hat bereits zahlreiche Buchprojekte realisiert.Holtei, ChristaChrista Holtei, geb. 1953, arbeitete lange an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seit 1994 ist sie Übersetzerin und freie Autorin. Die Kunst, Kindern komplexes Wissen in wenigen Worten begreifbar zu machen, versteht sie wie kaum eine andere.

Anbieter: myToys
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Galileo Magazin SPECIAL HISTORY: Die 50er Jahre
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

die fünfziger Jahre waren eine Zeit des Umbruchs und eine Zeit der Widersprüche. Deutschland litt noch immer an den Folgen des von ihm begonnenen Zweiten Weltkriegs, aber es war auch das Jahrzehnt des Wirtschaftswunders und des Aufbruchs. In der neuen Bundesrepublik erlebte man das Aufkommen des amerikanischen "Lifestyles", sei es in Musik oder Mode. Die Jugend rebellierte gegen die Elterngeneration, auf der anderen Seite erlebte das konservative Bürgertum eine Blütezeit. Vom Wirtschaftswunder aber profitierten alle - die Großstädte Westdeutschlands wurden zu einem wahren Lichtermeer, neue Möglichkeiten der Freizeitgestaltung taten sich auf und das Land wurde von einer Aufbruchsstimmung erfasst. In der Deutschen Demokratischen Republik hingegen etablierte sich ein ganz anderes, an die Sowjetunion angelehntes Gesellschaftssystem - mit dem nicht alle DDR-Bürger einverstanden waren, wie beispielsweise der Volksaufstand 1953 bewies. Aber auch Alltägliches spielte in Ostdeutschland eine Rolle, war Veränderungen unterworfen und erlebte Neuerungen. Das galt für die Mode, die Filmindustrie und die Freizeitgestaltung - genau wie in der Bundesrepublik. Dieses Heft will Sie mitnehmen auf eine Zeitreise zu einem längst vergangenen Jahrzehnt, das uns aber in vielerlei Hinsicht so bekannt vorkommt - denn das moderne Deutschland hatte hier seinen Ursprung. Die fünfziger Jahre sind für viele von uns ein Teil der eigenen Biografie, für andere ein Stück faszinierender Geschichte.

Anbieter: buecher
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Galileo Magazin SPECIAL HISTORY: Die 50er Jahre
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

die fünfziger Jahre waren eine Zeit des Umbruchs und eine Zeit der Widersprüche. Deutschland litt noch immer an den Folgen des von ihm begonnenen Zweiten Weltkriegs, aber es war auch das Jahrzehnt des Wirtschaftswunders und des Aufbruchs. In der neuen Bundesrepublik erlebte man das Aufkommen des amerikanischen "Lifestyles", sei es in Musik oder Mode. Die Jugend rebellierte gegen die Elterngeneration, auf der anderen Seite erlebte das konservative Bürgertum eine Blütezeit. Vom Wirtschaftswunder aber profitierten alle - die Großstädte Westdeutschlands wurden zu einem wahren Lichtermeer, neue Möglichkeiten der Freizeitgestaltung taten sich auf und das Land wurde von einer Aufbruchsstimmung erfasst. In der Deutschen Demokratischen Republik hingegen etablierte sich ein ganz anderes, an die Sowjetunion angelehntes Gesellschaftssystem - mit dem nicht alle DDR-Bürger einverstanden waren, wie beispielsweise der Volksaufstand 1953 bewies. Aber auch Alltägliches spielte in Ostdeutschland eine Rolle, war Veränderungen unterworfen und erlebte Neuerungen. Das galt für die Mode, die Filmindustrie und die Freizeitgestaltung - genau wie in der Bundesrepublik. Dieses Heft will Sie mitnehmen auf eine Zeitreise zu einem längst vergangenen Jahrzehnt, das uns aber in vielerlei Hinsicht so bekannt vorkommt - denn das moderne Deutschland hatte hier seinen Ursprung. Die fünfziger Jahre sind für viele von uns ein Teil der eigenen Biografie, für andere ein Stück faszinierender Geschichte.

Anbieter: buecher
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Die fiktive Kleinstadt Winden in der Netflix-Se...
14,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1,3, Freie Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Ausgehend von einer raumzeitlichen Kartographie des fiktiven Windens und einer Betrachtung des Zeitreise-Modells, welches in "Dark" zum Einsatz kommt, soll in dieser Arbeit Marc Auge s Gedankenkonstrukt mit den räumlichen Konfigurationen der Kleinstadt abgeglichen werden.Bereits in den ersten Einstellungen der deutschen Serie "Dark" (2017), erschaffen von den Filmemachern Baran Bo Odar und Jantje Friese und produziert vom US-Amerikanischen Streaming-Anbieter Netflix, wird dem Zuschauenden ein höchst komplexes, narratives Konstrukt eroffnet, in dem sich die räumlichen und zeitlichen Konfigurationen nicht entlang der gewöhnlichen Achsen entfalten.Die fiktive Kleinstadt Winden beherbergt ein gut gehütetes Geheimnis, dem sich nur die wenigsten Bewohner des Ortes bewusst sind: In den Windener Hohlen, gänzlich umgeben von Wald und teilweise unterhalb desGeländes eines Atomkraftwerks liegend, befindet sich ein Wurmloch, durch welches man im 33-Jahre-Zyklus in die Vergangenheit oder in die Zukunft reisen kann. In der ersten Staffel der Serie werden drei Zeitebenen miteinander verbunden (die Jahre 1953, 1986 und 2019), während Winden dabei immer den Handlungsort darstellt und eine zentrale Rolle in der Narration einnimmt.Der französische Anthropologe und Ethnologe Marc Auge hat in seinem im Jahre 1992 erschienenen Werk "Non-lieux" eine Theorie der "Nicht-Orte" entworfen, die sich der Erscheinung von identitatslosen und historisch nicht verwurzelten urbanen Raume annimmt. Um das Sonderbare der Kleinstadt Winden, erschaffen durch ein aufgebrochenes Raum-Zeit- Kontinuum und eine non-lineare, netzwerkartige Narration, herauszuarbeiten, erscheint Auge s Ansatz fruchtbar, da sich in Winden die Polaritäten von Orten zu Nicht-Orten erkennen lassen.

Anbieter: buecher
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Die fiktive Kleinstadt Winden in der Netflix-Se...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1,3, Freie Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Ausgehend von einer raumzeitlichen Kartographie des fiktiven Windens und einer Betrachtung des Zeitreise-Modells, welches in "Dark" zum Einsatz kommt, soll in dieser Arbeit Marc Auge s Gedankenkonstrukt mit den räumlichen Konfigurationen der Kleinstadt abgeglichen werden.Bereits in den ersten Einstellungen der deutschen Serie "Dark" (2017), erschaffen von den Filmemachern Baran Bo Odar und Jantje Friese und produziert vom US-Amerikanischen Streaming-Anbieter Netflix, wird dem Zuschauenden ein höchst komplexes, narratives Konstrukt eroffnet, in dem sich die räumlichen und zeitlichen Konfigurationen nicht entlang der gewöhnlichen Achsen entfalten.Die fiktive Kleinstadt Winden beherbergt ein gut gehütetes Geheimnis, dem sich nur die wenigsten Bewohner des Ortes bewusst sind: In den Windener Hohlen, gänzlich umgeben von Wald und teilweise unterhalb desGeländes eines Atomkraftwerks liegend, befindet sich ein Wurmloch, durch welches man im 33-Jahre-Zyklus in die Vergangenheit oder in die Zukunft reisen kann. In der ersten Staffel der Serie werden drei Zeitebenen miteinander verbunden (die Jahre 1953, 1986 und 2019), während Winden dabei immer den Handlungsort darstellt und eine zentrale Rolle in der Narration einnimmt.Der französische Anthropologe und Ethnologe Marc Auge hat in seinem im Jahre 1992 erschienenen Werk "Non-lieux" eine Theorie der "Nicht-Orte" entworfen, die sich der Erscheinung von identitatslosen und historisch nicht verwurzelten urbanen Raume annimmt. Um das Sonderbare der Kleinstadt Winden, erschaffen durch ein aufgebrochenes Raum-Zeit- Kontinuum und eine non-lineare, netzwerkartige Narration, herauszuarbeiten, erscheint Auge s Ansatz fruchtbar, da sich in Winden die Polaritäten von Orten zu Nicht-Orten erkennen lassen.

Anbieter: buecher
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Erinnerungen
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Kurztext: Ein Mann, der bewegte: Bruno Kreisky erzählt sein Leben Bruno Kreisky ist unvergessen: Er war Optimist und zutiefst davon überzeugt, dass man die Welt mit den Mitteln der Politik zum Besseren verändern konnte. Er verstand sich als Reformer, der immer den einzelnen Menschen und die Verbesserung seiner Lebensbedingungen im Mittelpunkt sah. Er war ein Meister des Dialogs und ein blitzgescheiter Analytiker, dem es mit Hilfe seines "Taktgefühls, seiner Intelligenz und seines Instinkts für Maß und Grenzen" (Henry Kissinger) gelang, in einzigartiger Weise Einfluss auf die Weltpolitik zu nehmen, er kannte alle Großen der internationalen Politik und er sprach mit allen: mit Brandt und Breschnew, mit Chruschtschow und Tito, Arafat und Golda Meir. Durch diese internationalen Kontakte sicherte er Österreich auf der weltpolitischen Bühne eine beachtliche Bedeutung. Mit dem Eintritt in die Regierung Raab als Staatssekretär für Auswärtige Angelegenheiten 1953 begann eine steile politische Karriere, die mit der Übernahme der Regierungsverantwortung 1970 ihre Krönung erfuhr: 13 Jahre leitete Bruno Kreisky in der Folge als Bundeskanzler die Geschicke Österreichs - eine Ära, die durch ihre großen Reformen Österreich prägte und bis heute ihre tiefen Spuren hinterlassen hat. In einer bewegenden Zeitreise führen seine Erinnerungen den Leser durch das Österreich des 20. Jahrhunderts: von Zusammenbruch der Monarchie in die "Kälte des Februars", vom "Anschluss" in die Emigration, von den Staatsvertragsverhandlungen in Moskau zu den großen Reformen der 70er-Jahre. Sie zeigen Bruno Kreiskys Leben untrennbar verknüpft mit dem Schicksal der Republik und der österreichischen Demokratie, für deren Wohl er mit jeder Faser seines Herzens tätig war. Der Herausgeber Oliver Rathkolb, geb. 1955 in Wien, Dr. iur. (1978) und Dr. phil. (1982), 1985 2000 wissenschaftl. Leiter der Stiftung Bruno Kreisky Archiv, 1992 2004 Wissenschaftskoordinator des Bruno Kreisky Forums. Seit 2005 Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit sowie Zeitprofessor am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien. Zahlreiche Publikationen.

Anbieter: buecher
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Erinnerungen
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Kurztext: Ein Mann, der bewegte: Bruno Kreisky erzählt sein Leben Bruno Kreisky ist unvergessen: Er war Optimist und zutiefst davon überzeugt, dass man die Welt mit den Mitteln der Politik zum Besseren verändern konnte. Er verstand sich als Reformer, der immer den einzelnen Menschen und die Verbesserung seiner Lebensbedingungen im Mittelpunkt sah. Er war ein Meister des Dialogs und ein blitzgescheiter Analytiker, dem es mit Hilfe seines "Taktgefühls, seiner Intelligenz und seines Instinkts für Maß und Grenzen" (Henry Kissinger) gelang, in einzigartiger Weise Einfluss auf die Weltpolitik zu nehmen, er kannte alle Großen der internationalen Politik und er sprach mit allen: mit Brandt und Breschnew, mit Chruschtschow und Tito, Arafat und Golda Meir. Durch diese internationalen Kontakte sicherte er Österreich auf der weltpolitischen Bühne eine beachtliche Bedeutung. Mit dem Eintritt in die Regierung Raab als Staatssekretär für Auswärtige Angelegenheiten 1953 begann eine steile politische Karriere, die mit der Übernahme der Regierungsverantwortung 1970 ihre Krönung erfuhr: 13 Jahre leitete Bruno Kreisky in der Folge als Bundeskanzler die Geschicke Österreichs - eine Ära, die durch ihre großen Reformen Österreich prägte und bis heute ihre tiefen Spuren hinterlassen hat. In einer bewegenden Zeitreise führen seine Erinnerungen den Leser durch das Österreich des 20. Jahrhunderts: von Zusammenbruch der Monarchie in die "Kälte des Februars", vom "Anschluss" in die Emigration, von den Staatsvertragsverhandlungen in Moskau zu den großen Reformen der 70er-Jahre. Sie zeigen Bruno Kreiskys Leben untrennbar verknüpft mit dem Schicksal der Republik und der österreichischen Demokratie, für deren Wohl er mit jeder Faser seines Herzens tätig war. Der Herausgeber Oliver Rathkolb, geb. 1955 in Wien, Dr. iur. (1978) und Dr. phil. (1982), 1985 2000 wissenschaftl. Leiter der Stiftung Bruno Kreisky Archiv, 1992 2004 Wissenschaftskoordinator des Bruno Kreisky Forums. Seit 2005 Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit sowie Zeitprofessor am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien. Zahlreiche Publikationen.

Anbieter: buecher
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot
Galileo Magazin SPECIAL HISTORY: Die 50er Jahre
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

die fünfziger Jahre waren eine Zeit des Umbruchs und eine Zeit der Widersprüche. Deutschland litt noch immer an den Folgen des von ihm begonnenen Zweiten Weltkriegs, aber es war auch das Jahrzehnt des Wirtschaftswunders und des Aufbruchs.In der neuen Bundesrepublik erlebte man das Aufkommen des amerikanischen „Lifestyles“, sei es in Musik oder Mode. Die Jugend rebellierte gegen die Elterngeneration, auf der anderen Seite erlebte das konservative Bürgertum eine Blütezeit. Vom Wirtschaftswunder aber profitierten alle – die Großstädte Westdeutschlands wurden zu einem wahren Lichtermeer, neue Möglichkeiten der Freizeitgestaltung taten sich auf und das Land wurde von einer Aufbruchsstimmung erfasst.In der Deutschen Demokratischen Republik hingegen etablierte sich ein ganz anderes, an die Sowjetunion angelehntes Gesellschaftssystem – mit dem nicht alle DDR-Bürger einverstanden waren, wie beispielsweise der Volksaufstand 1953 bewies. Aber auch Alltägliches spielte in Ostdeutschland eine Rolle, war Veränderungen unterworfen und erlebte Neuerungen. Das galt für die Mode, die Filmindustrie und die Freizeitgestaltung – genau wie in der Bundesrepublik.Dieses Heft will Sie mitnehmen auf eine Zeitreise zu einem längst vergangenen Jahrzehnt, das uns aber in vielerlei Hinsicht so bekannt vorkommt – denn das moderne Deutschland hatte hier seinen Ursprung. Die fünfziger Jahre sind für viele von uns ein Teil der eigenen Biografie, für andere ein Stück faszinierender Geschichte.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.06.2020
Zum Angebot